Was ist BEN – Berufliche Entwicklung und Neuorientierung?

BEN – Berufliche Entwicklung und Neuorientierung ist ein unterstützendes Coaching zur beruflichen Entwicklung.

Für wen ist das Coaching geeignet?

Das Coaching für Berufliche Entwicklung und Neuorientierung ist ein Einzel-Coaching.
Es richtet sich an Menschen, die ohne Unterstützung und Förderung keine Ausbildungs- oder Arbeits-Stelle finden. 
Besonders ist es auch für Menschen geeignet, die sich beruflich durch eine Weiterbildung oder Umschulung neu orientieren möchten.

Dabei unterstützt Sie das Coaching Ihr neues berufliches Ziel zu erkennen und zu erreichen.
Der Coach leitet Sie an, Ihre eigenen Talente, Fähigkeiten und Interessen besser zu erkennen und daraus Ziele zu formulieren.  

Besonders bei Veränderung im eigenen Leben stellen sich Arbeit-Suchende oft viele Fragen.
Sie fragen sich zum Beispiel: 

  • Wo genau sie beruflich in einigen Jahren stehen möchten.
  • Wie der Arbeits-Markt in einer besonderen Branche und Region aussieht. 
  • Wo sie einen Schul- oder Berufs-Abschluss nachholen oder eine Umschulung absolvieren können.
  • Ob sich eine Weiterbildung überhaupt lohnt.

Durch das Coaching werden solche Fragen beantwortet.

Das Coaching ist für folgende Anliegen und Fragen besonders geeignet:

  • bei beruflichen Veränderungswünschen
  • bei einer beruflichen Neuorientierung/Ausrichtung
  • bei Fragen zur beruflichen Verbesserung
  • bei Fragen zur beruflichen Weiterbildung
  • Kompetenzbilanzierung
  • Berufsorientierungstests
  • Vorbereitung auf Eignungstests
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche oder Assessment Center
  • Fragen zur Anpassung der berufsfachlichen Fähigkeiten und Kenntnisse
  • Ermitteln von berufsfachlichen Defiziten
  • Qualifizierungsbedarf feststellen
  • Entscheidungsfindung beim Perspektivwechsel

Gefördert wird das Coaching mit einem mit AVGS nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB III.

Sie haben noch keinen AVGS Gutschein? Kein Problem, wir unterstützen Sie gerne. Nutzen Sie hier das Formular, wir kümmern uns um den Rest.
Oder Fragen Sie Ihren Berater der Arbeitsagentur oder des Jobcenters.

>
Nach oben scrollen